Ankerliebe – ein Tutorial für die Shweshwe – Blogtour

Eingetragen bei: Allgemein | 2

 

 

Sommer, Sonne, Maritim…

Das ganze Jahr treibt mich die Sehnsucht nach Meer um. Nach salziger Luft, Möwengeschrei, wilde Wellen. Und grade jetzt, da die Tage sommerlich sind, träume ich häufig von langen Spaziergangen im weichen Sand.

Als mich Ines von Karlotta Pink bat, als ersten Beitrag im Design-Nähteam etwas für die Shweshwe-Blogtour zu nähen,  war ich sofort begeistert. Und musste gleich wieder an meine Meeres-Sehnsucht denken.

Ihr kennt ShweShwe Stoffe nicht? Leuchtende Farben, exotische Muster, die einen an afrikanische Rhythmen erinnern und einem gleichzeitig ganz vertraut erscheinen. Bereits meine Erdbeere (klick)  entstand aus diesen Stoffen, die sich neben Kleidung und Dekor wunderbar für Patchwork-Projekte eignen. Für mich sehr wichtig: jeder Kauf eines ShweShwe Stoffe kommt dem sozialen Projekt „Sew for Love“ zugute.

 

 

Heute gilt es, wunderbar Stoffe und meine Meeres-Träume zusammenzubringen. Und so habe ich heute ein Nadelkissen in maritimem Look für Euch. Natürlich in Patchwork-Technik, Wie sonst?

 

 

 

Und damit ich nicht alleine bin mit meiner Ankerliebe, zeige ich Euch gerne, wie sich ein solches Nadelkissen nähen lässt.

 

Ihr braucht:

Näh-Utensilien, ein wenig Stoff, Füllmaterial wie Watte, Öse, Turnbeutel-Schnur o.ä.

 

Und so geht´s:

Schneidet die Stoffe nach den Vorlagen (hier und hier) zu. Ihr habt die Möglichkeit, den Anker mit und ohne Patchwork zu nähen. Für die Patchwork-Variante nutzt Ihr beide Vorlagen, für die Variante ohne Patchwork schneidet Ihr 2x nach der Vorlage von Seite 1 zu,

Für die Patchworkvariante näht Ihr nun alle Teile entlang der eingezeichneten Nahtzugabe von 1/4inch zusammen.

 

Nun legt Ihr Vorder- und Rückteil rechts auf rechts aufeinander und näht beide wieder mit 1/4 inch Nahtzugabe zusammen. Näht dabei insbesondere in den Rundungen langsam. Je schöner hier diese nun entlang näht, je odentlicher werden später die Rundungen Eures Ankers!

Achtet darauf, an der eingezeichneten Stelle eine Wendeöffnung zu lassen!

 

 

Schneidet den Stoff nun innerhalb der Nahtzugabe etwas ein.

 

 

 

Nun könnt Ihr Euren Anker wenden. Das kann etwas kniffelig sein. Mit etwas Geduld klappt es aber sicher. Ihr könnt einen geschlossenen Filzstift, die Rückseite eines Nahttrenners oder einen speziellen Kantenformer zur Hilfe nehmen.

 

 

 

Beginnt nun den „Kopf“ des Ankers zu füllen. Stofft jedoch nicht zu viel Watte hinein, denn anschließend wird entsprechend der Packungsanleitung die Öse mittig angebracht. Nehmt Ihr zuviel Watte, könntet Ihr Schwierigkeiten beim Einschlagen der Öse haben.

Füllt nun den Anker komplett.

 

 

 

Nun müsst Ihr nur noch die Wendeöffnung mit einem Leiterstich schließen und eine Schnur durch die Öse ziehen!

Fertig ist Euer maritimes Nadelkissen!

 

 

Ihr habt Lust auch die anderen Beiträge der SHWESHWE-Blogtour zu besuchen?

Dann schaut doch mal vorbei!

 

Tag 1: ShweShwe KIDS 
Zero Waste Rock (Karlotta Pink)
Stufenrock (Grinsekatze)
Mini-Vicky (bienli-stich)

Tag 2: DEKO / GARTEN
Garten/Loungedekoration (Brennesselein)
Tischdeko (mit Tutorial) (kreamino)

Tag 3: DAMENKLEIDER
Rock Rabaukowitz (Ella)
rock Blankenese (SandrArt)

Tag 4: TASCHEN
Rucksack mit Tutorial (PeterSilie & Co)
Tasche nach Anleitung Initiative Handarbeit (Stichfest am See)

Tag 5: AUFBEWAHRUNG
Krimskramskorb mit Tutorial (tillit ta)
Nadelkissen mit Tutorial  (fine fabric) 

 

 

Meinen Anker schicke ich zum Modern Patch Monday

Bis bald!

See you soon!

Eure

JULIA

 

2 Antworten

  1. […] tolles aus den Shweshwe-Stoffen gezaubert haben. Schau doch auch bei Brennnesselein, Kreamino, Fine Fabrics und TilliT  … […]

  2. Hallo,

    ich habe mir aus meinem Urlaub in Südafrika jede Menge Shweshwe-Stoffe mit gebracht.
    lg. Annette

Hinterlasse einen Kommentar