Red is beautiful – der Juli bei 12 colours of handmade fashion

 

 

Ich bin urlaubsreif. Total. Und mit mir Mann und Kinder. Das Wetter tut sein Übriges mein Energielevel auf ein Minimum herunterzufahren. Ich bin sogar zu müde, um zu nähen. Und das will nun wirklich etwas heißen.

 

Dennoch habe ich mich aufgerafft und habe mir ein Outfit für das heutige Finale von 12 colours of handmade fashion genäht. Warum?

  • Ich liebe Rot.
  • Rot lässt sich wunderbar mit unserem maritimen Thema bei Farbenspiel verbinden.
  • Ich hatte diesen schönen Stoff im Schrank.
  • Und außerdem sollt Ihr ja wissen, dass ich noch lebe! Bloggerschicksal.

 

 

Also ein Outfit zum Thema ROT: Zugegeben ist nur das Top rein Rot. Im schönen Muster des Rockes, der gleich mein Patchworkherz höher schlagen ließ, verstecken sich kleine rote Details. Passt also auch und ist mit Blau und Weiß eine wunderbare maritime Kombi.

 

 

 

 

 

Der Schnitt des Tops ist selbstgebastelt. Der Stoff feine fließende Viskose. Die Idee war ein etwas fallender Schnitt, der meine Kurven besser verdeckt. Damit war es aber am Halsausschnitt zu weit und so trage ich es, nach ein paar Änderungen, nun eben entgegen jeder Gewohnheit, im Rockbund.

 

 

 

 

 

Der Schnitt des Midirockes stammt aus der aktuellen Maison Victor und ist tatsächlich super schnell genäht. Stofftechnisch habe ich mich an die empfohlene leichte Baumwolle gehalten. Denkbar wäre er sicher auch als Winterversion aus festeren Stoffen. Ich habe immer von einem weit luftigen Rock geträumt. Nun hab ich ihn! Fehlt nur noch die Sonne…

 

 

 

Ich muss hier übrigens noch ein kleines privates Loblied loswerden: welcher Mann stellt sich schon hundemüde nach einer Frühschicht mit einem in einen kalten Bach und schießt Bilder? Meiner! Und wer hört sich geduldig das andauernde Gejammer über Problemzonen und Bildwirkung an? Meiner! Schön, dass ich Dich habe!

 

 

 

Weil ich aber die Geduld meiner besseren Hälfte erstmal nicht weiter strapazieren will und die Faszination des Nähens für mich immer die Abwechslung ist, wird mein nächstes Projekt wieder eine Patchworkarbeit sein. Mich begeistert das Nähen von Kleidung wirklich sehr, aber ich habe schon wieder so viele Quilttops im Kopf, die alle mal umgesetzt werden wollen.

 

Mein Rotes zeige ich heute bei Tweed and Greet und Rums!

 

Bis bald, Ihr Lieben!

See you soon!

 

Eure

JULIA

 

Streifen, Streifen und nochmal Streifen…

 

Juli.

Das bedeutet Sommer, Sonne. Schulfeste, Elternabende, beruflicher Vor-Urlaubs-Stress.

Aber auch Sommermode. Als ich die aktuelle Maison Victor in Händen hielt, kam ich auf die wahnsinnige Idee, mir ein Streifenkleid zu nähen. Aus Jersey. Weiß und Rot. Maritim. Ob das eine gute Idee war?

 

 

 

 

Die Streifen passenden an jeder Naht zusammen.

Ich mag Rot.

 

 

Ich mag Streifen. Maritime Streifen. Aber an mir?

 

 

 

 

Maritimer Trend hin oder her…. Dieser rote maritime Look wird wohl mein neues, superbequemes Zuhause-Kleid. Querstreifen sind es (leider) nicht. Schade!

 

 

Bis bald!

See you soon!

Julia

 

 

 

Verlinkt bei Rums

 

Ahoi im Taschenduett

 

Taschen.

Wenn ich mein Blogarchiv so durchforste, stelle ich fest, dass ich zu Anfang wirklich sehr viele Taschen genäht habe. Mit Leidenschaft und Begeisterung. In den letzten Monaten sind sie seltener geworden. Nicht, weil ich Taschen weniger mag, sondern weil andere Interessen und Kooperationen einfach im Vordergrund standen. Unser maritimes Monatsthema bei Farbenspiel ist ein guter Anlass meine Taschenliebe wieder aufleben zu lassen.

 

 

Wir warten hier mit Sehnsucht auf die Sommerferien, denn während die meisten Bundesländer schon in Urlaubslaune sind, begnügen wir im Süden uns noch mit Vorfreude. Sohnemann würde am liebsten schon morgen Kofferpacken. Um ihm die Wartezeit etwas zu verkürzen, habe ich im ein Stiftemäppchen und einen Hygienebeutel genäht.

 

 

Ok. Das ist erstmal nicht wirklich aufregend. Die Schnitte sind selbst gebastelt, aber mit etwas Taschenerfahrung ist das eigentlich nicht so schwierig. Interessant fand ich vielmehr, wie unterschiedlich der klassisch maritime Stoff wirken kann. Die klassisch maritimen Grundfarben Blau und Weiß habe ich beim Stiftemäppchen mit einem winzigen roten Akzent aufgepeppt. Das dunkelblaue Kunstleder wirkt ganz unauffällig.

 

 

Der selbe Canvas mit etwas Kork und einem Stück hellen Hodieband erzeugt eine ganz andere Wirkung. Der Korkboden und der kleine Anker treten gut neben dem dunkelblauen Grundton hervor.

Ich bin mir nicht sicher, welches mein Favorit ist. Was meint Ihr?

 

 

Gefüttert habe ich beide Taschen mit dem selben Stoff. Ja, vielleicht wäre Wachstuch weniger anfällig gegen Flecken gewesen. Ich mag die Haptik von Wachstuch aber nicht sehr.. Für mich ist es einfach zu gummiartig, aber das ist Geschmackssache. Ich weiß, Wachsttuch hat seine Fans, aber ich nehme stattdessen lieber eine vorsichtige Wäsche in Kauf.

 

 

Übrigens: während es hier farblich heute eher klassisch zugeht, hat sich Judith das maritime Farbschema mal von einer ganz anderen Seite betrachtet. Schaut doch mal vorbei!

 

 

Verlinkt zu

Farbenspiel

Taschensewalong

Handmade on Tuesday

TT-Taschen und Täschchen

Bis bald!

See you soon!

Eure

JULIA

Meerweh – Willkommen im Juli bei Farbenspiel

Eingetragen bei: Allgemein | 5

 

Willkommen bei einem neuen Monat bei Farbenspiel!

 

Bei uns wird es diesen Monat sommerlich und urlaubslastig, denn im Juli wird sich alles um das Thema Meer drehen!

 

 

Maritim

heißt das Stichwort. An was denkt Ihr dabei? Blau und Weiß, Rot, Streifen, Anker, Schiffe und Fische… All das. Wer liebt diesen Moment nicht, an dem man das erste Mal auf die blaue Unendlichkeit blickt? Wenn man barfuß am Strand spaziert und einen die Wellen die Füße umspielen? Mich erfüllt in diesen Momenten ein Gefühl der Freiheit, der Demut vor der Größe der Welt und eine sanfte Leichtigkeit.

 

Darin liegt vielleicht der Erfolg des Themas „Maritim“. In der Mode, der Einrichtungswelt und den Angeboten der Reiseveranstalter: das Thema Meer ist nicht mehr wegzudenken.

 

Ich liebe das Meer und würde eine Reise dorthin immer einem Urlaub in den Bergen vorziehen. Meer ist aber auch nicht gleich Meer. Ich mag es rauh. Unendliche Strände, Wind, Ebbe und Flut, Schlick… Kurz: ich liebe den Atlantik. Als Kind haben wir einige Sommer an den Stränden der französischen Nordküste verbracht und ich liebe Normandie und Bretagne bis heute.

 

 

 

Manch anderer bevorzugs vielleicht die laue Athmosphäre des Mittelmeeres. Oder vielleicht gleich die Karibik? Die Möglichkeiten sind vielfältig, sicher ist aber, dass das blaue Nass fast alle magisch anzieht.

 

Zur Begriffsklärung

Gemäß Wikipedia bezeichnet das Adjektiv maritim (lat. maritimus ,zum Meer gehörig’)  einen Einfluss des Meeres. Maritimes Klima, maritime Wirtschaft, maritime Industrie all diese Begriffe verbinden sich mit und um das Meer.

Wie steht es aber mit Maritimen Farben? Klassisch verbindet man die Weiß und Blau mit dem Thema. Bereits britische Marinesoldaten trugen im 18. Jahrhundert blaue Uniformen mit weißen Applikationen. Um Segelschiffe und Seezeichen auch bei schlechter Sicht zu erspähen, wurden rote Wimpel gesetzt.(*) Geboren war die klassische Meereskombination.

Sind das aber alle Farben, die als maritime Farben denkbar sind?

 

Farbenspiel

 

Blau – Maritim ist Blau in fast allen Tönen. So schattierungsreich das Meer ist, so vielfältig ist auch die Farbpalette unter der Überschrift „Maritim“.

 

Rot – Im allgemeinen verbindet man ein sattes Rot „Maritim“. Rosa oder sehr dunkle Töne kommen eher selten vor.

 

Habt Ihr Blau-Weiß schon einmal mit Beigetönen kombiniert? Sie erinnern an den Meeresstrand und nehmen der Kombination oft den harten Kontrast. Das Farbbild wird so weicher.

 

Last, but not least: strahlendes Gelb nimmt den Gedanken der Sommersonne am Meeresstrand auf. Neben Blau-Weiß ist Gelb eine fröhliche Ergänzung.

 

 

Ein paar Beispiele aus dem Blogarchiv….

 

Auch hier im Blog gab es immer wieder Maritimes zu sehen. Deshalb als kleinen Vorgeschmack oder als Anregung  ein paar Bilder aus den letzten 1 1/2 Jahren:

 

 

Taschen für eine Hochzeit

 

 

Ankerrucksack für den kleinen Mann

 

 

Mein Anker-Nadelkissen aus Shweshwe-Stoffen

hier geht´s zum Tutorial

Ein Ausblick….

Nach dem Rückblick noch einen kleinen Ausblick auf diesen Monat. Eins gibt es am Atlantik zu Hauf: Möwen. In Erinnerung an die weißen Segler habe ich einen „Flock-Quilt“ nach der Vorlage von Sharon Brinkley begonnen. Ich hoffe, Euch bald mehr zeigen zu können.

Was bleibt noch zu sagen: Ach, unsere Verlosung!

Vielen Dank für Eure Beiträge!

Random hat ausgezählt und die Handlettering-Sets von Neuland haben gewonnen:

Das Erdbeerkörbchen (Beitrag 64 Oggi Charisis) und

das Freitagsfarbentuch (Beitrag 74 Strickfisch)

Herzlichen Glückwunsch!

So. Nun freue ich mich auf einen abwechslungsreichen maritimen Juli!

Mein Vögelchen wandert morgen zu Modern Patch Monday.

Bis bald!

See you soon!

EURE

JULIA

1 2 3 4 28