Pastell und Orange Peel

Eingetragen bei: Farbenspiel, Ich näh für mich, Nähen, Patchwork | 1

 

Wir sind nun schon in Monat 3 unserer Farbenspiel-Reihe und es gibt inzwischen ein paar Dinge, die ich gelernt habe:

  1. Habe nie Vorbehalte gegen eine Farbe – sie packt Dich doch!
  2. Manches mal hilft es, Farbe mal anders zu interpretieren, als man es gewohnt ist.
  3. Und vor allem: Farbtheorien sind nur die halbe Miete. Sei achtsam, wie Farbe auf Dich wirkt und dich beeinflusst.

Wie Ihr wisst, gehört Rosa nicht zu meinen Lieblingsfarben. Aber als Judith Ihre pastellig Rosa-Grau Variation präsentierte, hatte ich das dringende Bedürfnis, diese Kombination auch ausprobieren zu wollen. Ich mag Pastell sehr. Die Frische, die Verbindung zum Frühling finde ich wunderbar. Rosa lässt mich aber immer Süßliches oder gar Kitschiges befürchten und so meide ich es meist. In diesem Fall, habe ich mir aber vorgenommen, Punkt 2 meiner Erkenntnisliste umzusetzen: auf zur Neuinterpretation!

 

 

Seit meinem Orange-Peel-Kurs bei Andrea habe ich mir fest vorgenommen, etwas mit dieser Technik zu nähen und für mein Rosa-Experiment schien mir das absolut passend. Also habe ich aus Unis in sanftem Rosa und hellem Grau Applikationen angefertigt und diese einfach auf einem festen Baumwollstoff aufgenäht. Handnähen gehört nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen und so habe ich ganz unschick mit der Maschine aufgenäht. Natürlich nicht der perfekte Weg, aber was solls?!

Leider sieht man die Struktur des Hintergrundstoffes auf dem Bild nicht ausreichend. Je nach Lichteinfall schimmert er leicht bläulich und eignet sich durch seine feste Qualität absolut für einen Tischläufer.

 

Ich mag Pastell gerne klar und graphisch. Ohne Schnörkel oder Blümchen. Und so habe ich meinen ursprünglichen Plan, einen gequilteten Tischläufer zu nähen, schnell verworfen. Keine extra Blätterranken oder kleinen Äste. Statt dessen pure Patchworkform in sanftem Pastell.

 

 

Meine Idee eines Astes habe ich mit der Anordnung der einzelnen Peels nur angedeutet, aber ich finde das reicht.

 

 

 

Der Eindruck leichter Falten auf dem Bild entstehen nur durch die Dreidimentionalität. Eigentlich habe ich die Patchworkelemente faltenfrei aufgenäht. Durch die Festigkeit des Hintergrundstoffes hat mein Tischläufer so viel Stabilität, dass ich die Ränder einfach umgebügelt und mit Briefecken festgesteppt habe.

 

 

Insgesamt ein einfaches und schnelles Projekt, dass meine These Nr. 2 absolut bestätigt hat. Es lohnt sich, Farbe ab und an neu zu interpretieren. Mein rosa-grauer Tischläufer passt wunderbar zu meiner pastell frühlingshaften Stimmung und diesen wunderschönen Hyazienthen.

Na? Habt Ihr auch Lust auf Farbexperimente? Vielleicht in Pastell? das würde mich wirklich sehr freuen.

 

Montag. Also zeige ich meinen Tischläufer gerne bei

Modern Patch Monday

Bis bald!

See you soon!

Eure

JULIA

 

Pastell im Nähchaos

Sehr regelmäßig bewundere ich Bilder anderer Nähwütiger, die in den Sozialen Netzwerken oder Ihrem Blog Bilder fantastisch aufgeräumter Nähzimmer zeigen. Schränke voll Stoff, sauber gefaltet und nach Designer, Farbton, Qualität geordnet. Große Nähbereiche, in denen Nähmaschine, Zuschneideplatz und Bügeltisch integriert sind. Miniquilts an der Wand, Schneiderpuppe stehen hübsch dekoriert in der Ecke. Mein „Nähbereich“ sieht anders aus. Eine Nähmaschine, je nach Situation auf oder wahlweise neben dem Esstisch, Nähutensilien auf der Fensterbank, Bügelbrett im Wohnzimmer und mein Zuschneideplatz befindet sich auf dem heimischen Parkett.

 

 

Seit Ewigkeiten nehme ich mir vor, Ordung in meinen Nähplatz zu bringen. In einer anderen Ecke unserer Wohnung finden sich immer, ja wirklich immer, Stoffstapel. Das liegt einerseits daran, dass die Größe meines Stoffschrankes und meine Kaufwut nicht immer gut zusammen passen. Andererseits auch an der Masse der Projekte, die sich in meinem Kopf befinden und für die ich dann ganz unbedingt einmal Stoffe zusammenstellen muss.

 

 

Zumindest für mein zweites Problem habe ich nun eine dekorativere Lösung gefunden. Körbe. Somit verschwindet wenigstens der hässliche Stapel in einem schönen Einrichtungselement. Wie so häufig habe ich dabei zu einer Vorlage aus Anna Grahams Buch „Handmade Style“ gegriffen.

 

Der Stoff, ein Canvas von Alles für Selbermacher ist genau so, wie ich mir Pastell am liebsten vorstelle: sanfte Farbe mit graphischem Muster. Der Ton, ein zartes Hellblau, passt genau in mein Beuteschema Lieblingsfarbe und ist dabei außerdem so dezent, dass er sich problemlos in mein eigentlich neutrales Wohnzimmer einfügt. Gemäß der Vorlage sollte die Befestigung der Henkel in einem aufgesetzen Kontraststoff verschwinden. Ich habe darauf verzichtet, weil ich erstens, die Leichtigkeit des Pastelltons nicht stören wollte, und ich andererseits die Kombination mit dem Leder so schön fand.

 

 

Innen habe ich übrigens mit Soft & Stable verstärkt. Für mein kleines Mini-Zusatzprojekt habe ich aber zusätzlich S320 aufgebügelt, um noch mehr Stabilität zu erhalten.

 

 

Ich nähe ungern mit der Hand. Wenn es doch sein muss, zum Beispiel für ein Binding, sitze ich dabei meist auf der Couch. Dort landen dann Schere, Nadel und Co. Hierfür habe ich mir ein weiteres kleines Körbchen – ebenfalls nach einer (übrigens kostenlosen) Noodlehead-Anleitung – genäht.

 

 

Das Körbchen ist wirklich 1-2-3 fertig. Der passende graphisch-pastelle Stoff stammt aus meinem Vorrat. Ich kann Euch wirklich nicht mehr sagen, wo ich ihn gekauft habe.

 

Nun habe ich also zwei wunderbare Körbe. Praktisch. Graphisch. Pastell. Besonders, leicht und in der Wohnung nicht zu auffällig. Meine Stoffe und meine kleinen Nähuntensilien verschwinden so und was meine Besucher nun erwartet, ist kein Stoffberg, sondern ein nettes dekoratives Element.

 

 

Derzeit bewahre ich darin übrigens meine dezente pastelle Stoffsammlung auf. Das hübsche Zartgelb wird Euch in diesem Monat sicher noch begegnen. Denn es geht natürlich weiter mit Pastell. So viele Möglichkeiten…. Vielleicht habt Ihr Lust, Eure pastellen Beitrage auch bei FARBENSPIEL zu verlinken?

 

Meine Körbe zeige ich selbstverständlich bei unserer Linksammlung Farbenspiel,

als Beitrag des Monats Februar zum Thema „Ordnungshelfer“ zum Taschen-Sew-Along

und da heute nun mal Dienstag ist, auch bei

Creadienstag

Handmade on Tuesday

Dienstagsdinge

Bis bald!

See you soon!

Eure

JULIA

 

Willkommen Frühling – Hallo Pastell

Eingetragen bei: Allgemein, Farbenspiel | 2

Heute starten wir in eine neue Runde Farbenspiel!

Doch bevor es losgeht, will ich Euch erst einmal die Gewinnerin unserer Verlosung bekannt geben. Judith und ich haben uns sehr über alle Einträge in unsere noch so junge Linkparty gefreut. In jedem Beitrag steckt so viel Mühe und Herzblut! Tatsächlich habe ich einiges erfahren und entdeckt, das ich nicht kannte und das freut mich sehr!

 

Gewonnen hat Nr. 24, Nadine von Nadelbernds Nähkästchen. Ausgelost hat der gute Random.org, aber für mich war Nadines Blog tatsächlich eine Entdeckung. Bei meinen Streifzügen durch die Welt der deutschen Nähblogger war ich bisher noch nicht bei Ihr vorbeigeschlendert. Nadine hat einen einzigartigen Stil und einen wunderbaren Blogpost über die Kombination der Farbe Beige geschrieben. Liebe Nadine, herzlichen Glückwunsch! Wir hoffen, Du hast Spaß an diesen drei FQ Colors of the Year!

 

 

Für alle, die nicht gewonnen haben: verlinkt gerne weiter, denn schon bald steht die nächste Verlosung ins Haus und dabei zählen alle Verlinkungen ab heute mit. Wir freuen uns auf Euch!

 

So. Und jetzt kann`s losgehen mit einem neuen Monat FARBENSPIEL!

PASTELL. Pastell? Das erste Wort, was mir zu diesem Thema einfiel war: Frühling. Das zweite Kitsch. Ich habe einmal aufgeschrieben, welche Assoziationen ich bei diesem Thema als erstes hatte Herausgekommen ist das:

 

Nicht wirklich ergiebig. Also auf zu Herrn Google und mal sehen, was die großen Nachschlagewerke dazu sagen. Wikipedia erklärt einiges über Pastellmalerei, über die Farbkategorie finde ich leider nichts. Der Duden ist da schon etwas ergibiger.

  • aus Gips oder Kreide, Farbpulver und Bindemitteln hergestellte Farbe, die auf Papier einen hellen, zarten, aber stumpfen Effekt hervorruft
  • <meist im Plural> zarter, heller Farbton

 

 

Zart also ist Pastell und so erklärt sich auch die Verbindung zum Frühling. Alles sprießt und wird grün. die Natur scheint dabei noch jung und zart zu sein. Das Licht hat noch lange nicht die Kraft heißer Sommertage… Ja, das passt. Der Frühling, wird nach kalten und grauen Wintertagen sehnlich herbeigesehnt und so ist es auch kein Wunder, dass uns derzeit die Farbe Pastell überall begegnet.

Dekoelemente in Geschäften, Modezeitschriften, Blumenläden… überall Pastell. Sogar große Discounter ziehen bei diesem Trend mit. Pastell scheint Verkaufsschlager des Frühlings zu sein und wird allzu oft durch rosa Häschen, helbblaue Blümchen und mintfarbene Schleifchen an den Mann, oder meist die Frau, gebracht. Alles im Leben ist Geschmacksache. Ich bin bei dieser für mich eben leicht kitschigen Verwendung von Pastell eher vorsichtig.

 

Prospekt Aldi Süd

 

Nachdem mich weder Herr Google noch die örtlichen Einkaufsmöglichkeiten glücklich werden ließen mit dem Thema Pastell, machte ich mich bei Pinterest auf die Suche und war plötzlich mehr als begeistert. Pastell kann, muss aber nicht weich und süßlich sein, Pastell kann auch markant und geradlinig daher kommen ohne seine Weichheit zu verlieren. Diesen Bruch finde ich mehr als spannend. Gerade beim Thema Einrichtung sind zarte Töne in allen Variationen großer Trend. Ich habe für Euch einen pastellen Ausschnitt zusammen gestellt. Die Bilder findet Ihr in meinem Pinterest-Board hier.

 

 

Absolut spannend finde ich die Kombination von Pastell mit Kupfer. Ist das nicht wunderschön? Vielleicht fällt mir dazu etwas ein….

 

 

Auch in der Mode ist Pastell in diesem Jahr ein großes Thema. Hell, leicht und dabei doch sehr modisch.

 

 

Meine absoluten Lieblingsblumen sind Anemonen und Ranunkeln. Sie waren auch in meinem Brautstrauss. Ist das nicht zauberhaft?

Pastell wird nun also das Thema von Judith und mir im März sein. Ich freue mich riesig darauf und ich hoffe, Ihr auch. Es wird hier natürlich viel selbst Genähtes und Gewerkeltes zu sehen geben, aber auch DIY-Tutorials für Euch und wir erwarten unseren ersten Besuch im Blog.

 

 

See you soon!

Bis bald!

Eure

Julia

 

Blau, Blau, Blau….

 

Schon klopft der März laut und heftig an die Tür. Und so ist genau der richtige Augenblick gekommen, unser Thema Lieblingsfarbe  im Februar abzuschließen.

All die Dinge, die ich Euch in diesem Monat gezeigt habe, sind nicht nur Lieblingsstücke, sondern eben auch Arbeiten in Lieblingsfarbe.

Ein Edie Dress für Twostiches und meine Explorer Tote für die Blithe Blog Tour

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Orange Peel – Variationen und blaue Erinnerungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute möchte ich Euch gerne zeigen, wie ich meine Lieblingsfarbe Blau gerne kombinieren. Wie ist es bei Euch? Habt Ihr bei Stoffkombinationen ein festes Schema? Ich nutze blaue Stoffe rundherum in drei Varianten. Uni kombiniert mit bunten Stoffen- dabei besonders gerne Rottöne, blaue Prints mit Stoffen, die das Muster der Hauptfarbe aufgreifen und die Zusammenstellung zwischen Uni und Uni.

 

 

Erinnert Ihr Euch an meine Verlosung des Charm Packs „The Treehouseclub“ von Sweetwater? Ich habe mein Charm Pack mit Essex Linen und etwas Leder kombiniert. Heraus kam eine Buchhülle für mein Bullet Journal. Das führe ich seit November und liebe es!

 

 

 

Ein Stück Patchwork – 1inch große Zuschnitte auf Quilters Grid – zwischen Leinen in Chambray. Geschlossen wird mein Kalender- / Notizbuch mit einem schmalen Riemen aus dunkelblauem Leder. Im Rücken haben ich diesen mit Nieten befestigt. Und weil es farblich so nett passte, habe ich vorne noch ein rotes Lederlabel angebracht.

 

 

An diesem Beispiel sieht man gut meine Favoriten bei der „bunten“ Kombination. Rot. Grau. Grün. Hellere oder dunklere Blautöne. Seit neustem mag ich auch Senf, dies findet sich in diesem Beispiel aber nicht.

 

 

Hier ein Beispiel für meine Kombinationsvariante zwei. Ein Mäppchen nach einem Schnitt von Pattydoo, schnell genäht und definitiv eine meiner liebsten Vorlagen für Mäppchen. Dieser wunderbare Stoff stammt aus der älteren Serie „Mustang“ von Cotton &Steel. Neben dem dunkelblauen Grundton sind unterschiedliche Farben in den Stoff integriert. Ich habe den pinken Ton sowohl im Futter – auch ein Basic von Cotton &Steel – als auch in den seitlichen Bändchen aufgegriffen. Eine echte Seltenheit, denn Pink gehört zu den Farben, die ich so gut wie nie nutze. Aber ich liebe diesen Stoff von Cotton & Steel sehr und Pinknwar einfach bereits so wunderschön im Design integriert.

 

 

 

Zu guter Letzt die Kombination von Blau mit Uni. Hier meine Origami-Bags. Ich kombiniere immer mit einem Unistoff im Futter und einem einfarbigen Leder- oder Korkgriff. Besonders gut gefällt mir die Zusammenstellung Blau und Beige/Braun. Was meint Ihr?

 

 

 

Das war der Februar. Ein toller Monat mit einem tollen Motto, wie ich finde. Ich freu mich aber schon auf den März und das Thema „Pastell“. Starten werden wie am kommenden Donnerstag und ich bin selbst schon ganz gespannt auf dieses Thema.

 

Dienstag.

Und so verschicke ich zu

Creadienstag

Handmade On Tuesday

Dienstagsdinge

Bis bald!

See you soon!

Eure

JULIA

1 11 12 13 14 15 16 17 34