Gelb ist meine Blumenwiese – Stempeln mit Sellerie

 

 

Das neue Monatsthema ist eröffnet –  Judith hat uns schon wunderbar in das neue Thema eingeführt. Nun wird es Zeit, hier im Blog auch loszulegen, mit wunderbarem sommerlich leuchtendem GELB.  

 

Während Judith ihren sommerlich gelben Obstkorb gestern mit Ananas-Taschen eröffnete, wird hier im Blog in diesem Monat so manches unter dem Motto

 

Gelb ist meine Blumenwiese 

 

stehen. Gerade im Sommer werden Blumen gepflanzt, gepflückt, verschenkt. So mancher gelber Bewohner tummelt sich auf der Wiese, es summt und brummt allerorten…

 

 

 

 

Starten möchte ich meinen Themenreigen heute mit einem Projekt, dass mir unglaublich viel Spaß gemacht hat. Tatiana aka TilliT und Britta von Unter meinem Dach veranstalten dieser Tage einen kleinen Sew Along auf Instagram. Leinen ist das große Thema, unter dem genäht und gewerkelt werden darf. Wie gut, dass mir meine liebe Freundin irgendwann einen alten Leinensack zukommen ließ. Ich hatte ihn fast vergessen – bis zum Aufruf dieses Sew Alongs. Zeit ein blumiges Projekt in Angriff zu nehmen, das mir schon länger im Kopf herum spukte: dem Stempeln mit Sellerie (!!). Für alle, die sich Sorgen bzgl. der Nutzung von Lebensmitteln machen: bei dieser Technik wird ausschließlich der Strunk verwendet.

 

 

 

Am besten schneidet Ihr so, dass die einzelnen Sellerie-Stangen noch zu erkennen sind. Mit Stempelfarbe einstreichen und losstempeln.

 

 

 

Mir hat das Projekt so viel Spaß gemacht, dass ich sogar ein kleines Video gedreht habe, wie ich meine Blüten mit Rosenblättern aus dem Garten vervollständige:

 

 

Das Gelb leuchtet herrlich auf dem dunklen Leinen. Und die Stempelfarbe wirkt in verschiedenen Intensitäten, was ich besonders hübsch finde. Wichtig finde ich das Fixieren der Farbe nach dem Trocknen. Also: Bügeln nicht vergessen!

Kommen die (Sellerie-) Rosen nicht wunderbar zur Geltung? Stempeln ist eine Art Wunderkiste. So genau weiß man nie, wie sich Stempelmaterial, Farbe und Gewebe miteinander vertragen. Wunderbar.

Und was macht man nun daraus?

 

 

 

Eine kleine Utensilientasche, kombiniert mit Kork und wunderschönem senffarbenen Kokka-Stoff. Was mache ich nur, wenn ich diesen Schatz aufgebraucht habe?

 

 

 

Und einen Beutel. Leinen, Leder, gelber Futterstoff. Habt Ihr Lust auf eine kleine Anleitung? Bitte sehr!

 

 

Wer Glück hat, hat bereits einen Leinensack zur Hand. Ansonsten schneidet Ihr aus Außenstoff 2 Teile 35 x 34 cm zu, aus dem Innenstoff 2 Teile á 37 x 34 cm.

Zusätzlich könnt Ihr eine kleine Einstecktasche einnähen, indem Ihr Futterstoff (40 x 25 cm) in der Mitte falten. Die rechten Seiten liegen nun aufeinander. Näht die offenen Seiten rundherum bis auf eine kleine Wendeöffnung zusammen. Wendet, bügelt und näht das Täschchen nun an 3 Seiten an einem Innenstoffteil fest.

 

 

Nun werden jeweils Außen- und Innenstoffe rechts auf rechts zusammengenäht. Im Innenstoff bleibt im unteren Drittel eine Wendeöffnung von ca. 8 cm.

 

 

 

Das Innenteil nun so in das Außenteil stecken, dass die rechten Stoffseiten beider Taschenteile aufeinander schauen.

 

 

 

Die offenen Kanten werden nun rundherum zusammengenäht. Nun wenden, bügeln und noch einmal mit einer Naht an der rund um die Taschenöffnung sichern. Die Wendeöffnung schließen. Nun müssen nur noch die Lederriemen (hier mit einer Länge von 68 cm) mit Hilfe von Nieten an der Tasche angebracht werden. Fertig!

 

 

 

Ich habe wirklich schon eine ganze Weile keine Taschen mehr genäht. Ich hatte ganz vergessen, wieviel Spaß mir das macht!

Das Stempeln habe ich frisch für mich entdeckt. Blumen aus Sellerie… Wer hätte das gedacht? Wer mehr Leinenliebe sehen möchte, schaut unter #leinensewalong auf Instagram vorbei. Noch bis zum 11.6. könnt Ihr dort Eure leinigen Werke hinterlassen.

 

 

Ich freue mich auf meinen GELBEN Farbenspiel-Monat unter dem Motto Blumenwiese. Macht Ihr mit?

Denn Achtung!! Mit Euren Beiträgen bei unserer Linkparty nehmt Ihr automatisch an der nächsten Verlosung teil. In diesem Monat wieder einen phänomenalen Preis für Euch, aber pschsch… der ist noch geheim.

 

Meine gelben Sellerie-Blumen auf Leinen wandern neben dem #leinensewalong auch noch zu

Creadienstag,

Handmade on Tuesday,

Dienstagsdinge und TT-Taschen und Täschchen.

Bis bald!

See you soon!

Eure

JULIA

 

Eine Antwort

  1. Sellerie als Stempel finde ich eine witzige Idee. Die Farb- und Materialkombination gefällt mir ausgesprochen gut.
    LG Jennifer

Hinterlasse einen Kommentar