Schlicht ist schick – Grau bei #12coloursofhandmadefashion

 

 

Manchmal passt der selbsterdachte Zeitplan nicht zum Leben 1.0 und manchmal überschätzt man die eigenen Superhelden-Nähkräfte. So bin ich gerade noch passend zum Rest-Oktober, zum schicken schlichten Monat bei Farbenspiel und zum grauen Motto bei Tweed&Greet fertig geworden. Puuhh! Schnell ein Teaser auf Instagram und schwupp auf den Blog.

Juchu! Da sind wir: Coco Jacket, Tasche und ich.

 

 

Ich liebe Taschen wie Ihr wisst und seit ich das Material Flanell als Taschenmaterial für mich entdeckt habe, sogar noch mehr. Die Reaktionen auf meine Tasche für Judith waren derart fulminant, dass ich glatt auch eine habe musste. Passend zu Material und Farbe schlicht, reduziert aber mit einem besonderen Charm.

 

 

Ein paar eingenähte Falten, Reißverschluss und Metallteile in Roségold. Camel-farbenes Leder. Schlicht, einfach, reduziert. Und dank des Materials butterweich. Flanell ist alles andere als nur pyjamatauglich wie man sieht.

 

Die Jacke: 

Der Schnitt des Coco-Jacket stammt von Sew-Over-It, Seit ich meine Liebe zur Vintage-Mode oder eher vintage-inspirierten Mode entdeckt habe, bin ich großer Fan des Labels. Die Schnitte lehnen sich an der Mode vergangener Zeiten an. Dabei sind sie dennoch modern und tragbar und zudem nicht schwer zu nähen. Das Coco-Jacket war das erste Jäckchen, dass ich mit komplettem Innenfutter genäht habe und hatte dabei erstaunlicherweise keine Probleme.Jeder Schritt ist so klar erklärt, dass man ohne Umwege ans Ziel kommen kann. (Das gerade erschienene 1940´s Wrap Dress steht ganz oben auf meiner To-Sew-List und wird sicher noch diesen Winter umgesetzt! Zu schön!)

 

 

 

Ich liebe Jacken, insbesondere Strickjacken im Herbst und Winter. Wärmend wenn es darauf ankommt und schnell auf die Seite gelegt, wenn Shirt oder Kleid einmal ausreichen. Das Coco-Jacket fällt eindeutig unter die Kategorie schicker, trägt sich aber sicher zum Kleid eben so gut, wie zu Jeans und Boots.

 

 

Der genutzte Handloom wurde mir wieder von KarlottaPink zur Verfügung gestellt. Tatsächlich taugt dieses Material in jeder Lebenslage, so scheint es zumindest. Eigentlich ist der Stoff sehr fein und sicher ursprünglich nicht für die Verwendung in einem Jäckchen gedacht. Um die nötige Stabilität zu erhalten, habe ich den Außenstoff komplett mit Büglevlies verstärkt. Sehr zeitraubend, aber auch lohnend.

 

 

Das Grau glänzt durch die zweifarbige Webart wunderbar. Und weil ein paar bunte Akzente ja nie schaden, gab es das Futter in einem Beerenton. Je nach Outfit bleibt es versteckt oder ich bügle die Frontteile etwas nach außen und erhalte so fröhliche Farbtupfer.

 

 

 

Die leichten Puffärmel sind nach meinem Geschmack leider etwas zu dominant geworden. Möglich, dass dies ein Nachteil des verwendeten Bügelvlies ist. Es wäre spannend, den Schnitt mit Bouclé oder Mantelwolle zu versuchen. Vielleicht muss ich mich aber auch nur an das Thema Puffärmel gewöhnen. Manchmal sieht man auf den zweiten Blick besser.

 

 

So habe ich es geschafft. Mein Finale für den schlichten Oktober bei Farbenspiel und dem grauen Monat bei Tweed&Greet ist hier im Blog gelandet und ich bin sehr zufrieden damit. Jackenschnitt, Stoffe (danke für den Handloom, KarlottaPink!) und Flanell-Liebe.

 

 

Dorthin verschicke ich nun das graue Coco Jacket samt Tasche.

Außerdem zu

Creadienstag

Handmade on Tuesday

TT Taschen und Täschchen

 

 

See you soon!

Bis bald!

Eure JULIA

2 Antworten

  1. Grau+Rosa… auch nicht schlecht! so ein Jackerl… hach, das könnt ich auch brauchen! Fesch!

Hinterlasse einen Kommentar