Fotoshooting die Zweite oder Was ist denn bitte Sarong?

 

 

Bereits letzte Woche habe ich von unserem ersten Treffen der Karlotta Pink Designnäher in Augsburg und dem dazu gehörenden Fotoshooting erzählt. Von neuen Begegnungen und Stoffliebe und natürlich von den tollen Momenten, die entstehen, wenn Nähblogger unter sich sind. Denn sie sind der eigentliche Grund, warum ich blogge. Den ganzen Post findet ihr hier.

Heute zeige ich Euch das zweite Outfit, das vor die Fotografenlinse kam. Im Shop von Karlotta Pink finden sich unter der Kategorie „Orientalische Stoffe“ auch Sarong-Stoffe. Sarong? Bitte, was ist das denn?

Fragt man Wikipedia, erfährt man dies:

„Ein Sarong ist ein Wickelrock, der aus einer Stoffbahn besteht. Er ist in Südasien und dem südpazifischen Raum weit verbreitet und wird vor allem von Männern getragen, ist also meistens ein Männerrock. Je nach Land wird er auch anders genannt, zum Beispiel Lava-Lava oder Pareo.
Gehalten wird der Sarong durch einen Knoten vor dem Bauch. Normalerweise reicht der Sarong bis an die Füße, doch kann man ihn doppelt schlagen und so kniekurz tragen, was die Bewegungsfreiheit erhöht.
Man bekommt ihn in verschiedenen Farben und Mustern, zum Beispiel auch gebatikt. Blumenmuster sind vielfach den Frauen vorbehalten, werden in Polynesien aber auch von Männern getragen.“ „In der Damenmode bezeichnet ein Sarong oder Sarongrock einen knöchellangen Wickelrock nach dem indonesischen Vorbild. Oft ist er am Bund geknotet und aus bunt gefärbten Stoffen gefertigt. „

 

Aha! Ok. Nun entstand meine Idee für ein Kleidungsstück nicht aus dem Gedanken, unbedingt einen Wickelrock tragen zu wollen. Um ehrlich zu sein, finde ich Wickelröcke oft anstrengend. Was, wenn ein Windstoß kommt und ich mehr oder weniger nackt dastehe? Nein, danke. Und wo wäre da der Spaß am Nähen?

Mein Kopfkino begann eigentlich mit einem Sew Over It-Schnitt. (Der eifrige Mitleser wird denken: „Was? Schon wieder Sew Over It? Näht sie denn keine anderen Labels?“ Doch, tue ich. Aber Stil und vor allem Schnittführung passen einfach so gut zu mir. Und schließlich habe ich Euch erst letzte Woche meine Farrah von Chalk and Notch gezeigt.)

 

 

 

Der Kimono-Schnitt von Sew-Over-It schreit geradezu nach etwas Orientalischem und die Sarong von Karlotta Pink fand ich perfekt. Sie stammen aus fairem Handel und bestehen aus Naturfasern. Au0erdem sind die Farben allesamt wunderschön. Ich habe dennoch lange gebraucht, bis ich mich für ein Muster entscheiden konnte. Buntes, gemustertes ist ein deutlicher Schritt aus meiner Komfortzone, aber wen nicht wagt, der nicht gewinnt, oder?

Beim Nähen habe ich versucht, den typischen Charakter des Tuches beizubehalten und habe z.B. das Jäckchen an der unteren Kante nicht versäumt. So wird das Muster nicht zerstört und auch die goldene Markierung bleibt erhalten. Der Stoff ist leider noch etwas steif und so wirke ich im Kimono noch etwas… verpackt (?). Ich denke, ich muss ihn noch einige Male waschen, bis er weicher fällt.

Nun aber die versprochenen Bilder des Shootings:

 

mit Doris von „Langes Fädchen, faules Mädchen“

 

 

 

 

Besonders toll sind die Gruppenfotos geworden, finde ich. Oder was meint Ihr?

 

 

alle vertretenen Blogs: Petersilie und Co, So Pattern, Buxsen, Brennesselein, Langes Mädchen Faules Mädchen, Nuppu und natürlich Karlotta Pink

 

 

… auch ein schöner Rücken kann entzücken…

 

 

Bye, Bye bis zum nächsten Mal! Schön war es! Gerne wieder!

 

 

Dieser Post enthält keine Werbung, denn ich habe den Stoff ganz und gar selbstständig ausgesucht und auch selbst bezahlt.

Bis zum nächsten Mal, liebe Karlotta-Pink-Crew!

 

Ihr alle:

Bis bald!

See you soon!

Eure

JULIA

 

Fotocredit: Karlotta Pink, Bernhard Weizenegger

 

 

verlinkt zu RUMS

Eine Antwort

  1. Liebe Julia,
    Dein Sarong-Kimono ist toll geworden und ich finde, Du hast den Stoff super umgesetzt! Ja, die Gruppenfotos sind toll geworden 😀 ♥ Aber auch das Foto von Dir im Lager oder die Fotos mit Doris zusammen mag ich sehr. Sehr harmonisch!
    So, und jetzt geh ich mal Schnittmuster von Sew over it anschauen (ist bis jetzt an mir vorbeigegangen.. tsts).
    Liebe Grüsse,
    Franzisca

Hinterlasse einen Kommentar